Jubiläum - Meilensteine

10 Jahre AKC: Meilensteine

Jubiläum - MeilensteineIn den letzten 10 Jahren hat das Angkor Kids Center viele Meilensteine erreicht. Erstmal hat sich die Anzahl der Studenten vervielfacht. Ganz am Anfang wurde nur eine Klasse unterrichtet, im Gründungsjahr 2009 waren es bereits 130 Schüler und heute sind es bereits knapp 300 Schüler.

Dementsprechend haben sich auch die Unterrichtsräume verändert. Zu Beginn wurde noch in Privathäusern bzw. kleinen Nebengebäuden unterrichtet. Aber bald reichte der Platz nicht mehr aus und 2012 wurde ein großer Meilenstein erreicht – die Errichtung des derzeitigen Schulgebäudes mit drei Klassenzimmern durch die großzügige Unterstützung von CHOICE (Cambridge Hong-Kong Operations for International Children’s Education). Die Bibliothek, welche im vierten Raum untergebracht ist, wurde von Help4Cambodia Foundation aus Deutschland in 2013 aufgebaut und durch viele weitere Spender immer wieder erweitert.

Im Mai 2017 wurde dann durch den Bau einer Solaranlage endlich Licht ins Dunkel gebracht. Eine weitere große Infrastrukturmaßnahme war die Errichtung einer Trinkwasseranlage im Februar 2019.

Es hat sich also viel getan in den letzten 10 Jahren und wir blicken mit großer Freude und Erwartungen auf die nächsten 10 Jahre. Eine von vielen notwendigen Maßnahmen ist eine Gebäudeerweiterung, um den steigenden Schülerzahlen gerecht zu werden und dieses Großprojekt ist bereits in Arbeit. Ein weiteres Schulgebäude mit 60 Quadratmetern auf zwei Stöcken, indem zwei Klassenzimmer, Büros und eine Unterkunft für Volontäre Platz finden, wird gerade errichtet. Dank der vielen Unterstützer, die zum Teil auch tatkräftig mit anpacken wird auch dieser Meilenstein bald erreicht sein.

Jubiläum Success Stories

10 Jahre AKC: Erfolgsgeschichten

Wie bereits erwähnt, bilden die freiwilligen Lehrer den Grundstein bzw. das Fundament des Angkor Kids Centers. Aber es liegt in der Natur der Sache, dass sich die freiwilligen Lehrer weiterbilden, entwickeln und im besten Fall erfolgreiche Karriereschritte setzen. So auch Salin, Meam und Cheay. Alles ehemalige Schüler, teilweise noch vor offizieller Gründung des Angkor Kids Center und später ehrenamtliche Lehrer der ersten Stunde.

 

SSalinalin, 28 Jahre, ist eine Tochter der Gastfamilie, bei der ich gelebt habe und ist bis heute der Schule eng verbunden. Sie ist eine ehemalige Schülerin von Samnang und hat 2008 begonnen selbst zu unterrichten. Salin ist eine starke Persönlichkeit, die bis heute große Autorität bei den Schülern genießt. Deshalb ist sie auch ein Vorstandsmitglied des Angkor Kids Center / All for Kids Organization. Beruflich ist Salin im non-profit Bereich durchgestartet. Sie arbeitet für die Organisation This Life Cambodia (TLC) als Program Officer.

Salins‘ Motivation:  “Ich möchte verschiedene Job Möglichkeiten für die Kinder unserer Gemeinde schaffen.“

 

MeamMeam, 29 Jahre, ist ebenfalls ein ehemaliger Schüler des Angkor Kids Center. Er hat ab 2009 sechs Jahre an der Schule unterrichtet. Nun nutzt er seine Sprachkenntnisse im Tourismusbereich als Souvenir Verkäufer. Nebenbei studiert er, um nach Abschluss seines Bachelors als Englisch Lehrer eine fixe Anstellung zu finden. Und trotzdem findet er noch Zeit, um am Wochenende im Angkor Kids Center die Lehrer ehrenamtlich zu trainieren (im Titelbild ein Foto seiner Klasse) – ganz nach seinem Credo: „Ich möchte meine Englischkenntnisse mit den Bewohnern meines Dorfes teilen.”

 

 

Cheay, 27 Jahre, hat ebeCheanfalls von Anfang an im Angkor Kids Center unterrichtet. Seit 2016 ist er außerdem Vorstandsmitglied. Beruflich hat er ebenfalls Fuß im Tourismus fassen können. Er arbeitet als Angestellter bei H.I.S Cambodia Travel Co, Ltd. Sein Motto: “Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft.”

 

 

 

 

 

Diese drei Personen stehen beispielhaft für weitere Schüler und Lehrer, die Dank des Englisch Unterrichts eine Karriere – meist im Tourismus – starten konnten. Und wir hoffen, dass noch viele weitere folgen werden.

Jubiläum

Zeit zu feiern – 10 Jahre Angkor Kids Center

Das Jahr 2019 ist ein ganz besonderes für helpucation e.V. und vor allem das Angkor Kids Center. Wir feiern das 10-Jahres-Jubiläum.

10 Jahre seit Gründung des Herzensprojektes Angkor Kids Center. 10 Jahre, in denen sich viel getan hat und viele wichtige Meilensteine erreicht wurden, hunderte Kinder Zugang zu kostenlosem Englischunterricht erhalten haben, viele Lehrer ausgebildet und erfolgreich ins Berufsleben gestartet sind, Infrastrukturen wie Schulgebäude, Strom, Wasser aufgebaut wurden und natürlich auch Pläne für die Zukunft gestaltet werden.

Gerade wenn man zurückblickt, erkennt man oft erst die Entwicklung, welche man bereits zurückgelegt hat. Deshalb nehmen wir euch mit auf die Reise und zeigen euch die wichtigsten Schritte des Angkor Kids Centers in den nächsten Wochen als Countdown bis zum großen Jubiläumstag am 9.9.2019.

Jetzt bleibt mir nur zu sagen: ‘Happy Anniversary’

 

 

Neue Kooperation

Herzlichen Dank an die Realschule Prien


KooperationspartnerWir dürfen uns wieder über eine neue Partnerschaft freuen. Die Schüler und Klassensprecher der Realschule Prien veranstalteten einen Adventbasar und spendeten den Reinerlös von 500 Euro an helpucation e.V. zur Unterstützung des Angkor Kids Center.

Unser Vorstandsvorsitzender, Andreas Dorner, folgte der Einladung der Schülervertreter der Realschule Prien und nahm die Spende persönlich entgegen. Bei dieser Gelegenheit stellte er das Schulprojekt in Kambodscha nochmal im Detail vor.

Als weitere Kooperation ist eine Englischstunde für die deutschen Realschüler mit Live-Schaltung nach Kambodscha geplant, um ihnen ein konkretes Bild der Schule und Lehrer in Kambodscha zu vermitteln. Bei dieser Gelegenheit kann die Realschule Prien auch den genauen Verwendungszweck der Spende aus mehreren konkreten Vorschlägen des Angkor Kids Center auswählen.

Es ist äußerst motivierend, wenn sich Schüler in Deutschland der Problematiken von Kindern in fernen Entwicklungs- und Schwellenländern bewusst sind und sich selbst engagieren, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Und natürlich ist es auch schön zu sehen, dass solche Aktionen auch auf reges Interesse bei der Presse stoßen, wie der Beitrag in der Chiemgau-Zeitung zeigt.

Viel ist passiert im Februar

Der Februar war ein ereignisreicher Monat….

Viel hat sich getan in den letzten Monaten und besonders im Februar. So hat zB die ganze Gemeinde und natürlich auch das Angkor Kids Center mitgeholfen, den Gemeindekindergarten neu zu bauen. Mitte Februar war die große Eröffnung.

Dicht gefolgt vom nächsten Event – dem Tag der offenen Tür – der nicht nur dazu diente, Eltern und Schüler vom Angkor Kids Center zu überzeugen, sondern auch den vielen Unterstützern zu danken und den gemeinsamen Fortschritt zu feiern.

Viel ist passiert im FebruarAußerdem hat eine internationale Touristengruppe aus den USA und GB nicht nur eine spannende Fahrradtour von Phnom Penh nach Siem Reap unternommen, sondern diese noch mit einer großzügigen Spende verbunden. Alle 30 Fahrräder wurden am Ende an die Schüler des Angkor Kids Center und das Dorf Samrong verteilt. Da war die Freude natürlich sehr groß und das Beste: alle 3 Monate wird ein Mechaniker vor Ort sein, um die Räder in Schuss zu halten (was bei den Straßen dort auch bitter notwendig ist).

Weitere Highlights waren die beiden Kinonächte, die zwei Mal im Monat stattfinden. Ganz den Wünschen des jungen Publikums entsprechend, wurden diesmal unterhaltsame Filme gezeigt. Jedoch wurde die Anwesenheit der Schüler genutzt, um Aufklärung zum Thema Umweltschutz insbesondere Plastikmüll zu betreiben und über die Wichtigkeit von sauberem Trinkwasser zu sprechen. Außerdem wurde den Schülern auch nahegelegt, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen – mit großem Erfolg – die Abwesenheitsrate hat sich im letzten Monat stark reduziert.

Neuer Lehrer - viele positive Veränderungen

Vith beweist großen Einsatz

Lehrer TrainingUnser neuer Lehrer Vith ist nun seit zwei Monaten im Angkor Kids Center im Einsatz und er war bereits sehr umtriebig – im positiven Sinn selbstverständlich.

Er hat Einstufungstests durchgeführt, um das Niveau der Schüler zu ermitteln, hat darauf basierend eine neue Klasseneinteilung umgesetzt und Lehrpläne erstellt. Außerdem kümmert er sich um die Unterrichtsmittel bzw. Lehrbücher der Schüler.

Zusätzlich unterstützt er die freiwilligen Lehrer bei der Weiterentwicklung von Unterrichtsmethoden und der Verbesserung ihres Englischniveaus durch entsprechende Trainingseinheiten und das fünf Tage die Woche.

Nach Beendigung dieses straffen und vielversprechenden Programmes, plant er auch noch zwei Schülerklassen zu unterrichten.

Und hier ein kleiner Einblick in ein Klassenzimmer in Kambodscha:
Unser neuer Englisch Lehrer Vith

Neues Jahr – neuer Lehrer – neuer Meilenstein

Mit Hilfe neuer Partnerschaften konnten wir im neuen Jahr mit der Festanstellung eines professionellen Englisch Lehrers einen neuen Meilenstein auf dem Weg zu freier, qualifizierter Bildung erreichen. Der Rotary Club Rosenheim-Innstadt ermöglicht die Finanzierung dieser Vollzeitstelle.

VithUnd wir können uns glücklich schätzen, mit Vith einen ambitionierten und hervorragend Englisch sprechenden Lehrer gefunden zu haben. Ich konnte mich selbst in einem Skype-Interview von seinen Sprachkenntnissen und Fähigkeiten überzeugen. Er wird das Angkor Kids Center einen Riesenschritt nach vorne katapultieren. Denn Vith verfügt nicht nur über fundierte akademische pädagogische Fachkenntnisse, sondern bringt trotz seiner jungen Jahre auch praktische Erfahrung mit.

Wir haben große Erwartungen in ihn gesetzt. Er soll nicht nur den Lehrplan überarbeiten, sich um Schulmaterial kümmern und die Lehrer ausbilden, sondern auch die freiwilligen Lehrer im Unterricht unterstützen und ergänzen.

Wir freuen uns sehr, ihn im Team zu haben und die Schule durch die bereits dritte Festanstellung – neben Chhay und Hak – auf eine noch professionellere Ebene zu heben.

Und damit sich der neue Lehrer so richtig wohl fühlt, hat das Angkor Kids Center eine Unterkunft organisiert – in dem selben Haus (und sogar selben Raum 😉 ), indem ich mich bereits sehr umsorgt gefühlt habe.

Herzlich willkommen Vith! Wir freuen uns darauf die Fortschritte und Veränderungen durch deine Person hautnah mitzuerleben.

Steckbrief Kolja

Die Vorstellungsrunde geht nun weiter mit Kolja ….

Kolja ist ein junger, kreativer Geist, der seit einem Jahr im Vorstand von helpucation als Schatzmeister tätig ist. Bei den vielen Tätigkeiten und Aktivitäten können wir uns glücklich schätzen, dass Kolja noch die Zeit findet, den Verein zu unterstützen.

 

Steckbrief KoljaName: Kolja Missura
Alter: 23
Beruf: Student | Geschäftsführer
Hobbies/Leidenschaft: Surfen gehen, Volleyball spielen und an neuen Ideen arbeiten
Mein liebster Spruch: Mut ist die Liebe zur eigenen Zukunft.

 

Ich heiße Kolja Missura, bin 23 Jahre alt und studiere Philosophie, Politik und Ökonomik an der Universität Witten/Herdecke. Dort engagiere ich mich in der StudierendenGesellschaft (SG) als stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrats. Die SG ist ein gemeinnütziger, studentischer Verein, der die Studierendenbeiträge meiner Uni verwaltet.

Neben dem Studium arbeite ich als Geschäftsführer bei Beonde, einem jungen, studentisch geprägten Unternehmen, in dem wir Webseiten für kleine und mittelständische Unternehmen erstellen. Den Rest meiner Zeit stecke ich aktuell in mein Lieblingsprojekt: Die Entwicklung eines neuen Küchengerätes. Zusammen mit Freuden möchte ich damit die Küchen der Zukunft gestalten und das Leben der Menschen ein Stückchen einfacher machen.

 

Eines warmen Sommertages erzählte mir Andreas vom Angkor Kids Center in Kambodscha. Zufälligerweise war ich da gerade mit der Schule fertig und so entschied ich mich, auf meiner geplanten Reise auch eine Weile im Angkor Kids Center zu arbeiten. Zwei Wochen lang lebte ich in Siem Reap, fuhr Nachmittags zur Schule raus und unterrichtete die Kinder. Teil meiner Volontär-Arbeit war auch das Zaunprojekt und regelmäßige Treffen mit Samnang.
Seit April 2016 bin ich ein Teil von helpucation. Ein Jahr später wurde ich Mitglied des Vorstands und kümmere mich seit dem schwerpunktmäßig um die Finanzen. Es war mir immer schon ein Anliegen, unsere Welt und das Leben aller Menschen ein bisschen besser zu machen. Mit helpucation ist das auf ehrliche und direkte Weise möglich.

Ich darf mich vorstellen: als neues Mitglied im Vorstand

Letzte Woche hat sich die helpucation Familie zur Mitgliederversammlung getroffen und ich bin sehr stolz verkünden zu dürfen, dass ich in den Vorstand gewählt wurde. Es freut mich, dass ich die Zukunft des Vereines und des Hauptprojektes Angkor Kids Center nun noch proaktiver mit gestalten kann und ich stelle mich gerne dieser neuen spannenden Aufgabe.
Und damit unsere treuen Unterstützter auch etwas hinter die Kulissen blicken und unser Team besser kennenlernen können, werden wir euch in den nächsten Wochen die einzelnen Gesichter von helpucation mittels eines kurzen Steckbriefes vorstellen. Es ist mir eine Ehre, den Anfang zu machen.

 

Name: Laura Dengg

Alter: 38 

Beruf: Produkt Manager

Hobbies/Leidenschaft: Zeit in der Natur verbringen – im Sommer Berge und Wandern, im Winter Skitouren und dies am besten mit guten Freunden; meine große Leidenschaft ist das Reisen – fremde Länder und Kulturen haben mich schon immer fasziniert und ich bin sehr dankbar, dass ich bereits viele Länder der Welt bereisen durfte, obwohl es noch immer so viel zu entdecken gibt und noch viele Orte auf meiner persönlichen bucket list stehen

Motto: “Never lose the spark that makes you You”

Ich würde mich selbst als aktive, offene, humorvolle, im Leben stehende Person beschreiben, die trotz ihrer Neugierde die Welt zu entdecken, immer eine Verbundenheit zu ihrer Heimat Österreich haben wird und deshalb auch im wunderschönen Salzburg lebt und arbeitet.

Im Nachhinein ist es schwierig zu sagen, wie genau meine Verbindung zu helpucation e.V. begonnen hat und was mich im Detail dazu bewogen hat, vor einem Jahr zwei Monate im Angkor Kids Center in Kambodscha als Volontär zu arbeiten. Zufall oder Schicksal haben diesen stillen Wunsch einmal bei einem Entwicklungsprojekt mitzuwirken, Wirklichkeit werden lassen.

Auf jeden Fall kann ich mich noch sehr gut an ein Gespräch mit meinem damaligen Arbeitskollegen Andreas (Dorner) erinnern, als er mir voller Leidenschaft von „seinem“ Hilfsprojekt in Kambodscha erzählt hat. Dies war im Herbst 2016 und hat etwas bei mir ausgelöst und sich fest in meinem Gedächtnis verankert. Und im Juni 2017 war ich dann bereit für das große Abenteuer Kambodscha. Job gekündigt, alles auf Neuanfang und ab in ein unbekanntes, gebeuteltes, noch immer armes Land, in ein Dorf mitten im Nirgendwo. Diese Herausforderung hat mich stärker gemacht, mich zufriedener werden lassen und erinnert mich immer daran, dass unser Wohlstand und Lebensstandard, unsere Entwicklungsmöglichkeiten und Freiheiten nicht selbstverständlich sind.

Und wenn ich bzw. wir im helpucation Team nur einen Bruchteil dazu beitragen können, die Lebensumstände in Kambodscha durch Zugang zu Bildung zu verbessern, dann haben wir viel erreicht und dieser Gedanke treibt mich an weiterzumachen. Denn es gibt noch viel zu tun und unser tolles Team wird weiterhin sein Bestes geben, das Angkor Kids Center und die vielen wissbegierigen Kinder zu unterstützten.

EDV-Schulung AKC

Computer-Training

EDV-Schulung AKCDiese Woche haben mich Neuigkeiten von meinem lieben Kollegen Chhay aus Kambodscha erreicht. Er hat mir freudig berichtet, dass er nun einmal in der Woche seinen „älteren“ Studenten Computer-Training erteilt. Eine erstaunliche Leistung, wenn man bedenkt, dass Chhay selbst, erst Anfang Juni das erste Mal einen Computer benutzt hatte. Als er mir dies bei einer unserer EDV-Schulungen erzählt hat, konnte ich es fast nicht glauben, denn er hat mit fast spielerischer Leichigkeit und in enormer Geschwindigkeit MS Excel erlernt. Das beweist wieder, wie motiviert die Menschen im Angkor Kids Center sind und wie großzügig sie ihr Wissen an die Schüler weitergeben.

Die von der Ivanhoe Grammar School gespendeten Computer werden also bestens genutzt und die Studenten erlernen im Angkor Kids Center nun weitere wichtige Kernkompetenzen auf ihrem Weg in eine unabhängige, selbstbestimmte Zukunft.